Handhygiene

Ein gut funktionierendes Hygienekonzept, das die Händehygiene als die wichtigste Prävention gegen Infektionskrankheiten selbstverständlich einschließen muss, ist Bestandteil des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Alle Maßnahmen der Händehygiene wie die Händewaschung, das Händetrocknen sowie die Händedesinfektion sind wichtig und sollten korrekt durchgeführt werden.

Die Händedesinfektion ist eine sehr effiziente Methode zur Vermeidung von Infektionen.

Wie wird Händedesinfektion durchgeführt?

  • Desinfektionsmittel in ausreichender Menge (mind. 3ml – in Abhängigkeit der Handgröße) in die hohle trockene Hand geben.
  • Desinfektionsmittel über sämtliche Bereiche der trockenen Hand unter besonderer Berücksichtigung der Innen- und Außenflächen einschließlich Handgelenke, Fingerzwischenräume, Fingerkuppen, Nägel, Nagelfalze und Daumen einreiben und für die Dauer der Einwirkzeit feucht halten.
  • Das Händedesinfektionsmittel bis zur vollständigen Abtrocknung in die Hände einmassieren. Dieser Vorgang dauert im Allgemeinen 30 Sekunden.

Sind Händedesinfektionsmittel für die Haut schädlich?

Händedesinfektionsmittel bestehen überwiegend aus Alkohol. Dazu kommen rückfettende Substanzen. Durch die Händedesinfektion erleidet die Haut nur einen geringen Fettverlust und keine pH-Wert-Veränderung. Der Säureschutzmantel bleibt intakt. Entgegen seinem Ruf sind Hautschädigungen durch Händedesinfektionsmittel äußerst selten. Allergien gegen Alkohol sind bisher nicht bekannt.

Durch konsequente Desinfektion der Hände schützt man sich selbst und seine

Umgebung vor einer Übertragung unerwünschter Keime.